Rostock: KfW 40 Niedrigenergiehaus mit Geothermie-Wärmepumpe

In Rostock-Stadtmitte wurde 2010 in der Neue Bleicherstraße 16 ein Mehrfamilienhaus als KfW 40 Niedrigenergiehaus mit Geothermie-Wärmepumpe gebaut. Geothermie bzw. Erdwärme hat den Vorteil, ganzjährig in ähnlich hoher Temperatur genutzt zu werden, erfordert jedoch auch Platz zum Bohren von Erdwärmesonden oder zum Verlegen von Erdwärmekollektoren. Dies war beim Rostocker Niedrigenergiehaus der Fall, wo sich das offen zugängliche Grundstück für eine Erdwärmenutzung empfiehl.

Das von Maringer + Partner Architekten entworfene Mehrfamilienhaus ähnelt einem Kubus, der die alte Mehrfamilienhausbebauung in der Neue Bleicherstraße fortführt. In einem bräunlichen Karmesinrot bildet das zweigeschossige Gebäude einen modernen Abschluss der Wohnbebauung. Rückseitig verschafft zudem eine Stahltreppe auch dem 1. Geschoss einen freien Zugang zum rückwärtigen Grundstücksteil.

Steckbrief:
Mehrfamilienhaus als KfW 40 Niedrigenergiehaus in Rostock

Objekt: Mehrfamilienhaus als KfW 40 Niedrigenergiehaus
Strasse: Neue Bleicherstraße 16
Ort: 18055 Rostock
Baujahr: 01.08.2010
Beteiligte Unternehmen: Maringer + Partner Architekten
Anwendung: Heizen
Wärmequellen: Erdwärme
Technik: Sole-Wasser-Wärmepumpe
Quelle: Maringer + Partner Architekten
Projekt vorschlagen

Sie heizen mit einer Wärmepumpe?

Stellen Sie hier anderen Interessierten Ihr Projekt vor!