Das Wohnviertel Margaretenau in Regensburg wird von 2017 bis 2020 mit modernster Technik warmmietenneutral saniert. (Foto: Annika Zeitler, OTH Regensburg)

Das Wohnviertel Margaretenau in Regensburg wird von 2017 bis 2020 mit modernster Technik warmmietenneutral saniert. (Foto: Annika Zeitler, OTH Regensburg)

BHKW+Wärmepumpe im Regensburger Wohnquartier Margaretenau

„MAGGIE“ will mehr als 100 Jahre alte Bausubstanz in bezahlbare Wohnungen auf hohem energetischen Niveau umrüsten. Mit innovativer Technik, auch unter anderem Wärmepumpen, entsteht in diesem Forschungsprojekt seit 2017 für das Regensburger Wohnquartier Margaretenau ein Konzept mit bundesweitem Vorbildcharakter.

Das Ziel im September 2020 soll es sein, das historische Wohnquartier denkmalgerecht zu modernisieren, ohne, dass die Warmmiete steigt. Hierzu sollen ein Energiemanagement-System, ein solaraktiver Außenputz, eine Kombination aus Blockheizkraftwerk und Wärmepumpen erprobt werden.

Das für das Projekt ausgewählte Ensemble des genossenschaftlichen Wohnquartiers Margaretenau besteht aus rund 80 meist zweigeschossigen Wohngebäuden mit 362 Wohneinheiten, deren Ursprünge in die 1920er Jahre zurückreichen. Eines dieser Gebäude dient MAGGIE als Demonstrationsobjekt. Es handelt sich um einen Bau mit 24 Wohneinheiten auf zwei Etagen.

Als Heizsystem wird ein besonders effizientes Hybridsystem aus Kraft-Wärme-Kopplung eines Blockheizkraftwerk (BHKW) und Wärmepumpen-Technologie eingesetzt. Das BHKW versorgt dabei die Wärmepumpe mit Strom und dient mit ihrer Abwärme auch als Wärmequelle für die Wärmepumpe.

Das Hochtemperatursystem soll unter anderem eine hohe Energieeffizienz, geringe CO2-Emissionen und einen hohen Nutzungsanteil erneuerbarer Energieträger aufweisen. Zu diesem Ziel trägt eine intelligente Kombination von Umweltwärme und Strom aus Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), dem Netz oder Photovoltaik bei. Die Hochtemperatur-Luftwärmepumpe der Firma Carnotherm soll über eine adaptive Kopplung, entsprechend der Rahmenbedingungen, mit einer der genannten Stromquellen arbeiten.

Der zum Einsatz kommende solaraktive Putz nutzt dabei das Prinzip des Eisbärenfells und soll solare Gewinne und die thermische Behaglichkeit steigern – anstatt eines WDVS. Der erhöhte Ausnutzungsgrad der solaren Gewinne trägt in Verbindung mit einer verbesserten thermischen Behaglichkeit im Gebäudeinneren durch innovative Innenputz-/Innenfarbsysteme maßgeblich zur Einsparung von Heizwärme bei.

Ein intelligentes Energiemanagement sammelt zudem Verbrauchsdaten, berücksichtigt Wetterprognosen und Energiepreise und soll so eine größtmögliche Kosten- und Ressourceneffizienz erreichen. So können Energieerzeugung, -verteilung und -speicherung in Echtzeit auf den energetischen Bedarf des Ensembles abgestimmt werden - und zwar unter Einhaltung der Wirtschaftlichkeit mit dem Ziel der Mietkostenneutralität.

Das Versorgungssystem wird mit dem neu zu entwickelnden Planungs-, Optimierungs- und Steuerungstool ausgelegt und im Betrieb geregelt. Das Tool greift während des Betriebs auf reale Monitoringdaten zu, so dass das System direkt optimiert werden kann. Die Einbindung von Nutzerbedarfsprofilen, Strombörse und Wetterdaten in die Steuerung gestattet einen dynamischen und perspektivischen Anlagenbetrieb und kann so die Anteile der Solar- und Umweltwärme an der Energieversorgung steigern.

Beteiligt sind Forschergruppen aus sechs Fakultäten der Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg und Wissenschaftlern der Universität Bayreuth sowie mit weiteren Partnern aus Verwaltung, Wirtschaft und Industrie; zum Konsortium gehören namentlich die Baugenossenschaft Margeretenau eG, die Firmen Franken Maxit Mauermörtel GmbH & Co. und Carnotherm Wärmelogistik GmbH & Co. KG sowie als assoziierter Partner die Stadt Regensburg.

Die Forschung der OTH Regensburg wird auch aus der Region unterstützt: TGA Projektierung GmbH, Luxgreen Climadesign Architekturbüro, Kugler + Kerschbaum Partnerschaft Beratender Ingenieure, Energieagentur Regensburg e.V. und die Universität Regensburg bringen ihre Kompetenzen ein.

Steckbrief:
Wohnquartier Margaretenau mit rund 80 meist zweigeschossigen Wohngebäuden in Regensburg

Objekt: Wohnquartier Margaretenau mit rund 80 meist zweigeschossigen Wohngebäuden
Strasse: Margaretenau
Ort: 93049 Regensburg
Baujahr: 01.09.2020
Wärmepumpen-Hersteller: Carnotherm Wärmelogistik GmbH & Co. KG
Beteiligte Unternehmen: OTH Regensburg, Universität Regensburg, TGA Projektierung GmbH, Luxgreen Climadesign Architekturbüro, Kugler + Kerschbaum Partnerschaft Beratender Ingenieure, Energieagentur Regensburg e.V., Baugenossenschaft Margeretenau eG, Franken Maxit Mauermörtel GmbH & Co., Carnotherm Wärmelogistik GmbH & Co. KG
Anwendung: Heizen
Wärmequellen: Abwärme (Abluft) , Luftwärme
Technik: Luft-Wasser-Wärmepumpe
Quelle: OTH Regensburg
Projekt vorschlagen

Entdecke alle Wärmepumpen in der Umgebung von Regensburg

Sie heizen mit einer Wärmepumpe?

Stellen Sie hier anderen Interessierten Ihr Projekt vor!