Eine Sole/Wasser-Wärmepumpe heizt und kühlt das Museum Penzberg - Sammlung Campendonk (Foto: Stefan Geisbauer / Stadt Penzberg)

Eine Sole/Wasser-Wärmepumpe heizt und kühlt das Museum Penzberg - Sammlung Campendonk (Foto: Stefan Geisbauer / Stadt Penzberg)

Museum Penzberg: Geothermie-Bohrungen kühlen Kunstsammlung

Nachdem 2011 erhebliche Brandschutzmängel im Museum Penzberg – Sammlung Campendonk festgestellt wurden, entschloss sich die Stadt Penzberg zu einer Sanierung mit gleichzeitigem Erweiterungsbau. Seither bietet das Stadtmuseum nicht nur Kunst auf internationalem Niveau, sondern stellt auch ein klimatisch-energetisches Musterprojekt dar. Fünf 110 m tiefe Geothermie-Bohrungen versorgen dazu eine Wärmepumpe mit Energie.

Beim Entwurf der Erweiterung musste sowohl auf Gesichtspunkte des Denkmalschutzes als auch auf eine markante Gesamtgestalt der beiden Baukörper geachtet werden. Bald schon entwickelte sich die Idee eines Zwillingsbaus mit derselben Kubatur wie das alte Museum. Trotz der Umwidmung zum Museum war das historische Gebäude vom Typus herein Wohnhaus geblieben: mit vorspringendem Satteldach, wohlverteilten Fensteröffnungen mit umlaufenden Faschen und farbig abgesetzten Fensterläden sowie einer klassischen Putzfassade.

Der Altbau wird wie bisher durch einfache Temperierleitungen klimatisiert. Im massiv betonierten Neubau findet sich mit je vier im Sockel auf einer Höhe von 30 cm und in einer Tiefe von 5 cm eingeputzten Heizleitungen ein ähnliches Konzept. Dadurch können die massiven Bauteile erwärmt werden. Neu und bisher einzigartig ist die umgekehrte Methode im Sturzbereich: Ebenfalls vier Leitungen tragen hier zur Kühlung des Gebäudes bei. Fünf 110 m tiefe Geothermiebohrungen versorgen eine Wärmepumpe mit Energie.

Das Süddach besitzt eine gestalterisch anspruchsvolle Photovoltaikanlage aus schwarzen PV-Elementen. Sie fällt praktisch nicht auf, da sie in Form und Farbe den verlegten Tegalithdachpfannen entspricht. Ein Großteil des gewonnenen Stroms trägt zur Versorgung der Wärmepumpe und der Beleuchtung bei.

Das Museum Penzberg – Sammlung Campendonk ist ein Kunst- und Stadtmuseum in Penzberg im oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau. Es spiegelt nicht nur die kulturelle und historische Identität der Penzberger Bürgerinnen und Bürgern wider, sondern stellt neben der Darstellung einer Kohlearbeiterwohnung und der nationalsozialistischen Verbrechen der "Penzberger Mordnacht" in der Dauerausstellung auch aus einem Dauerleihgabenbestand annähernd 300 Werkendes "Blauer Reiter"-Künstlers Campendonk aus.

Steckbrief:
Museum in Penzberg

Objekt: Museum
Strasse: Am Museum 1
Ort: 82377 Penzberg
Baujahr: 22.04.2020
Beteiligte Unternehmen: Architekturbüro Thomas Grubert
Anwendung: Heizen & Kühlen
Wärmequellen: Erdwärmesonden
Technik: Sole-Wasser-Wärmepumpe
Quelle: museum heute 51 Juni 2017
Projekt vorschlagen

Sie heizen mit einer Wärmepumpe?

Stellen Sie hier anderen Interessierten Ihr Projekt vor!