(Foto-Urheber: Willibald-Gluck-Gymnasium Neumarkt i. d. OPf.)

(Foto-Urheber: Willibald-Gluck-Gymnasium Neumarkt i. d. OPf.)

Willibald-Gluck-Gymnasium nutzt Gründungspfähle und Flächenkollektor

Etwa 1.400 Schülern besuchen das Willibald-Gluck-Gymnasium (WGG), das damit zu den größten Bayerns zählt. Seit seiner Gründung im Jahr 1965 wurde das Gebäude stetig erweitert. Eine irgendwann anstehende Komplettsanierung rechnete sich nicht. Stattdessen ergab die Kostenanalyse das ein Schulneubau plus extra Dreifeldturnhalle nur etwas teurer wäre als die Sanierung. Der lang gezogene, 4-geschossige Neubau mit Nord-Süd-Ausrichtung wird mit Hilfe zweier Wärmepumpen energieeffizient versorgt.

Seit Eröffnung des Schulneubaus zu Beginn des Schuljahres 2015/16 begleitet das Institut für Gebäude und Solartechnik (IGS) das WGG wissenschaftlich. Das Monitorings zeigt, dass sich das beugebaute Gebäude Großteils selbst mit Energie versorgen kann.

Der Bau wurde rein rechnerisch auf

  • einen jährlichen Heizenergiebedarf von 25 KWh/m2
  • sowie einen jährlichen Kühlenergiebedarf von 10 kWh/m2

dimensioniert. Als Wärmequelle nutzt man thermisch aktivierte Gründungspfähle und einen Flächenkollektor unter dem Sportplatz. Hinzu kommt die Abwärme der Server. Zwei Wärmepumpen liefern 70 Prozent der Energie, die die Schule und die Turnhalle benötigen, ein separater Bau, der nordöstlich an das Schulgebäude anschließt. Als Wärmeverteiler ist eine Fußbodenheizung im Einsatz. Wärme geht auch an kerntemperierte Betonbauteile sowie Lüftungsanlagen. Ein extra Gas-Brennwertkessel sorgt für ein Mehr an Wärme zu Spitzenlastzeiten und sorgt für warmes Wasser in den Duschen.

Der Stromverbrauch wurde rechnerisch auf 40 kWh/(m2a) beziffert. Zwei Photovoltaik-Anlagen mit 290 kWp Leistung auf den leicht geneigten Dachflächen der beiden Baukörper (Schule und Turnhalle) decken den Gesamtstrombedarf teils komplett. 44 Prozent des eigens erzeugten Solarstroms wird direkt genutzt. Eine Vanadium-Redox-Flow-Batterie als Alternative zu Lithium-Ionen- oder Bleibatteriespeichern hilft, den Eigennutzungsanteil zu steigern.

Anfangs hatte die Batterie Regelungsprobleme, inzwischen arbeitet sie nach Plan. Sie kommt jedoch nur auf einen Wirkungsgrad von 50 statt der geplanten 70 Prozent. Weil sie bei geringer Sonneneinstrahlung mehr Strom im Stand-by-Betrieb benötigt als sie speichert, denkt man darüber nach, die Batterie im Winterhalbjahr testweise abzuschalten.

Steckbrief:
Neubau Willibald-Gluck-Gymnasium in Neumarkt in der Oberpfalz

Objekt: Neubau Willibald-Gluck-Gymnasium
Strasse: Woffenbacher Str. 33
Ort: 92318 Neumarkt in der Oberpfalz
Baujahr: 03.02.2015
Beteiligte Unternehmen: Berschneider + Berschneider, Pilsach, Institut für Gebäude und Solartechnik (IGS), Braunschweig, EGS-plan, Stuttgart (Energiekonzept & Gebäudeautomation): Petry AG, Neumarkt (Lüftungsanlage), Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz
Anwendung: Heizen
Wärmequellen: Luftwärme , Erdwärme
Quelle: BERSCHNEIDER+BERSCHNEIDER GmbH
Projekt vorschlagen

Bildmaterial: Willibald-Gluck-Gymnasium nutzt Gründungspfähle und Flächenkollektor

Sie heizen mit einer Wärmepumpe?

Stellen Sie hier anderen Interessierten Ihr Projekt vor!