Burg Scharfenstein im Eichsfeld in Thüringen (Foto: Brauerei Neunspringe Worbis GmbH)

Burg Scharfenstein im Eichsfeld in Thüringen (Foto: Brauerei Neunspringe Worbis GmbH)

Burg Scharfenstein nutzt Geothermie

Die auf einem Vorsprung des Höhenzuges Dün gelegene Burg Scharfenstein im Eichsfeld in Thüringen wurde umfangreich saniert. Aufgrund der abgeschiedenen Lage und nur begrenzt nutzbarer Nebenflächen, kommt Geothermie als nachhaltige und kostengünstige Energiequelle zum Einsatz. Über Erdsonden und Wärmepumpen werden vornehmlich die Fußböden in der Vorburg beheizt.

Die westlich vorgelagerte Vorburg besteht aus mehreren Trakten, darunter das Torhaus mit öffentlichen Toiletten, Technikräumen und Wohnung für den Burgverwalter. Der südlich anschließende Winkelbau beherbergt Kapelle, Festsäle und Museum sowie Verwaltung und Pilgerzimmer. Nach Norden folgt ein Gastronomiebetrieb in Form einer schlichten, eingeschossigen Stahl- und Glaskonstruktion mit massivem Kern (u. a. WC) an. Hof und Terrasse führen zu der im Osten stehenden Kernburg.

2012 wurde der Stadt Leinefelde-Worbis für die Sanierung der Burg Scharfenstein der Thüringer Denkmalschutzpreis verliehen. Denkmalpflegerisch-architektonischer Leitgedanke der Architektin Dr. Anja Löffler und des Restaurators Sven Raecke war, erhaltungsfähige Substanz zu sanieren bzw. für die Instandsetzung wieder zu verwenden.

Steckbrief:
Hochmittelalterliche Burg im Eichsfeld in Leinefelde-Worbis

Objekt: Hochmittelalterliche Burg im Eichsfeld
Strasse: Scharfenstein 1
Ort: 37327 Leinefelde-Worbis
Baujahr: 01.05.2012
Beteiligte Unternehmen: Architektin Dr. Anja Löffler, Restaurator Sven Raecke
Anwendung: Heizen
Wärmequellen: Erdwärmesonden
Technik: Sole-Wasser-Wärmepumpe
Quelle: Magazin KulturBetrieb
Projekt vorschlagen

Sie heizen mit einer Wärmepumpe?

Stellen Sie hier anderen Interessierten Ihr Projekt vor!