Brillux stattet seine neuen Niederlassungen mit energiesparender Ochsner Wärmepumpentechnik aus. (Foto: Brillux)

Brillux stattet seine neuen Niederlassungen mit energiesparender Ochsner Wärmepumpentechnik aus. (Foto: Brillux)

Brillux Verkaufsniederlassung in Jena heizt mit Luftwärmepumpen

Seit 2010 setzt Brillux, einer der führenden Vollsortimenter und Direktanbieter im Farben- und Lackbereich, in Deutschland auf die energieeffiziente Beheizung seiner neuen Niederlassungen mit Wärmepumpen von Ochsner. Bereits 16 Niederlassungen sind mit der Technik des österreichischen Wärmepumpenpioniers ausgestattet, in 2012 folgten weitere 11 Objekte.

Die Brillux Verkaufsniederlassungen sind im Schnitt ca. 1250 m2 groß und vereinen unter einem Dach die Ausstellungs- und Büroräume sowie die Lagerflächen für die Ware, die den größten Teil der Bauwerke einnehmen.

Für die Beheizung der Verkaufsniederlassung in Jena setzte Brillux jeweils 2 Ochsner Wärmepumpen des Typs Golf Maxi plus (GMLW 35 plus) mit je 35 kW maximaler Heizleistung in Kaskadenschaltung ein. Eine der Pumpen (GMLW 35 HK plus) ist zusätzlich für den reversiblen Betrieb zur Kühlung vorbereitet. Als Wärmequelle ist je Wärmepumpe ein Splitverdampfer des Typs Millennium (MSV 35) zur Außenaufstellung im Einsatz.

Die Verdampfer verursachen durch einen vollmodulierend geregelten Betrieb nur extrem geringe Geräuschemissionen. Sie lassen sich daher auch problemlos in anderen Brillux-Niederlassungen einsetzen, die in dicht besiedelten Wohngegenden liegen. Die Aufstellung erfolgt entweder auf Außenflächen nahe am Aufstellraum der Wärmepumpen oder auf dem Hallendach, wenn auf dem Betriebsgelände nicht genügend Platz vorhanden ist. Das Wärmemedium wird über Leitungen zu den Wärmepumpen transportiert.

Die Wärmepumpen in Jena sind mit einem Ochsner Pufferspeicher für die Heizung gekoppelt, der ein Fassungsvermögen von 1.500 Litern besitzt. Die Warmwasserversorgung erfolgt nicht über die Wärmepumpen, sondern dezentral über Durchlauferhitzer und 5-Liter-Boiler. Diese Lösung erwies sich aufgrund der unregelmäßigen Wasserentnahme in den Geschäftsräumen und der einfacher zu realisierenden Installation als günstiger gegenüber einer Lösung mit zusätzlichem oder größerem Pufferspeicher.

Der Wärmeeintrag in die Räume erfolgt über Flächenheizungen, die mit einer Vorlauftemperatur von 30 bis 35 °C betrieben werden. Durch die niedrigen Temperaturen sind sie in der Niederlassung in Jena und anderswo ideal für den effizienten Betrieb einer Wärmepumpe mit der Wärmequelle Luft. Zum Einsatz kommen Roll- und Faltsysteme der Firma Emcal. In den Verkaufs- und Ausstellungsäumen erhalten sie eine Estrichüberdeckung von ca. 6 cm.

In den Lagerräumen sind die Rohrleitungen unter der Sohle oberhalb der Bewehrung eingebaut und mit 20 bis 25 cm Beton überdeckt. Diese Bauweise erzielt eine sehr gute Wärmeverteilung in der Halle und ist besonders mitarbeiterfreundlich, da weitgehend zug- und staubfrei. Die gegenüber anderen Heizsystemen relativ langsame Reaktionszeit des Systems aufgrund der großen Speichermasse des Betonbodens spielt wegen der gleichmäßigen Temperaturführung im Lagerbereich so gut wie keine Rolle.

Die Industriebodenfläche wird über ein Zonenventil gesteuert, das die Innen- und Außentemperaturen als Führungsgrößen nutzt. Die Regelung erfolgt durch die O-Tronic Easy Plus (OTE) Regeltechnik von Ochsner. Büro- und Verkaufsräume sind mit Einzelraumreglern ausgestattet. Zur automatischen Umschaltung zwischen Heiz- und Kühlbetrieb werden Emca 2000 Heiz- und Kühlmodule mit 24 V eingebaut.

Steckbrief:
Brillux Verkaufsniederlassung in Jena

Objekt: Brillux Verkaufsniederlassung
Strasse: Ernst-Ruska-Ring 14
Ort: 07745 Jena
Baujahr: 23.05.2012
Wärmepumpen-Hersteller: Ochsner
Beteiligte Unternehmen: K&P Planung GBR
Anwendung: Heizen & Kühlen
Wärmequellen: Luftwärme
Technik: Luft-Wasser-Wärmepumpe
Quelle: Brillux
Projekt vorschlagen

Entdecke alle Wärmepumpen in der Umgebung von Jena

Sie heizen mit einer Wärmepumpe?

Stellen Sie hier anderen Interessierten Ihr Projekt vor!