Katrin Brenner und Heiner Steingrefer vom Kommunalen Immobilien Management der Stadt Iserlohn lassen sich die Tiefenbohrung für die Erdsondenanlage erläutern. (Foto: Stadt Iserlohn)

Katrin Brenner und Heiner Steingrefer vom Kommunalen Immobilien Management der Stadt Iserlohn lassen sich die Tiefenbohrung für die Erdsondenanlage erläutern. (Foto: Stadt Iserlohn)

Iserlohn: Feuerwehr Drüpplingsen heizt mit Erdwärme

Wieder einmal neue Wege geht das Kommunale Immobilien Management der Stadt Iserlohn. Erstmalig wird mit dem Feuerwehrgerätehaus Drüpplingsen ein städtisches Gebäude kostengünstig mit Erdwärme und einer Wärmepumpe beheizt.

Das Feuerwehrgerätehaus im Iserlohner Ortsteil Drüpplingsen wurde bisher mit Nachtstromspeicher-Heizungen beheizt. Diese Heizungen waren zum großen Teil defekt. “Da das Heizen mit Strom nicht sonderlich ökologisch ist, haben wir nach einer alternativen Heizmöglichkeit gesucht”, so Katrin Brenner, Leiterin des Kommunalen Immobilien Managements der Stadt Iserlohn (KIM).

Für eine herkömmliche Gasheizung fehlte die Gasversorgung, für Öl bzw. Flüssiggas konnte keine Lagerfläche gefunden werden. Daher entschieden die Fachleute beim KIM, für dieses Gebäude eine Sole/Wasser-Wärmepumpe zu errichten.

Die Wärmepumpenanlage einschließlich des nachgeschalteten Rohrsystems mit Heizkörpern wurde bereits im Dezember 2005 eingebaut. Dann wurde die Erdsondenanlage installiert. Dabei wurden drei Sonden bis zu einer Tiefe von etwa sechzig Metern gebohrt. Diese Tiefe garantiert einen gleichmäßigen Wärmeertrag unabhängig von der Witterung (Sommer wie Winter).

Die Bohrarbeiten dauerten zwei Wochen. “Durch die Wärmepumpenanlage sollen die Energiekosten des Feuerwehrgerätehauses deutlich gesenkt werden. Wir rechnen mit einer Ersparnis von rund 2.300 Euro pro Jahr,” erläutert Katrin Brenner bei der Bohrung der Erdwärmesonden.

Insgesamt investierte das KIM 18.000 Euro in die neue Heizung im Feuerwehrgerätehaus Drüpplingsen: rund 7.000 Euro kostete die bereits installierte Wärmepumpenanlage und rund 11.000 Euro sind für die Erdwärmesondenanlage einschließlich der Tiefenbohrungen veranschlagt.

Steckbrief:
Feuerwehrgerätehaus in Iserlohn

Objekt: Feuerwehrgerätehaus
Strasse: Asternweg 1
Ort: 58640 Iserlohn
Baujahr: 18.08.2006
Anwendung: Heizen
Wärmequellen: Erdwärmesonden
Technik: Sole-Wasser-Wärmepumpe
Quelle: Stadt Iserlohn
Projekt vorschlagen

Entdecke alle Wärmepumpen in der Umgebung von Iserlohn

Sie heizen mit einer Wärmepumpe?

Stellen Sie hier anderen Interessierten Ihr Projekt vor!