(Foto: waermepumpe-regional.de)

(Foto: waermepumpe-regional.de)

Heidelberger Kraus-Turm heizt mit 14 Erdwärmesonden

Der Kraus-Turm in Heidelberg ragt mit knapp 30 Metern Höhe aus dem Gebiet der Alten Glockengießerei hervor. Die Beheizung des Gebäudes erfolgt über Erdwärme. Durch eine Wärmepumpe mit 56 Kilowatt (kW) Leistung, die über 14 Erdsonden Erdwärme aus einer Tiefe von 60 Metern als Energiequelle nutzt, wird Heizwärme und Warmwasser erzeugt.

Als Heizfläche wird in den Bürogeschossen die im Estrich liegende Fußbodenheizung verwendet. Durch die geringe Heizwassertemperatur der Fußbodenheizung arbeitet die Wärmepumpe sehr effektiv. Die elektrische Energie für die Wärmepumpe erzeugt die auf dem Dach installierte etwa 100 m2 große Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 10 kWp.

Der von der Kraus GmbH mit den Architekten Hartmann & Hauss, dem Planungsbüro Solares Bauen und dem Amt für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie der Stadt Heidelberg entwickelte Null-Emissions-Turm besitzt überdies einen hochwertigen Wärmeschutz mit hohen Dämmstärken, wie 24 cm Dämmung auf der Außenwand und eine kompakte Bauweise. Hierdurch konnte ein Jahresheizwärmebedarf von 38 Kilowattstunden pro Quadratmeter im Jahr erreicht werden. Der Wärmeschutz (Ht-Wert) des Turms ist um circa 25 % besser als es die EnEV vorschrieb.

Die Bürogeschosse werden über eine zentrale Abluftanlage entlüftet. Frischluft strömt über Zuluftelemente in der Fassade nach. In den Sommermonaten werden durch eine forcierte Lüftung während der Nachtstunden die Bürogeschosse mit kühler Außenluft durchströmt. Die unverkleideten Geschossdecken kühlen ab, wirken als Speichermasse und können während des Tages Wärme aufnehmen. Frischluft für die beiden Gastronomiebetriebe gibt es durch Lüftung mit Wärmerückgewinnung.

Wenn an heißen Sommertagen die nächtliche Kühlung durch die forcierte Lüftung nicht ausreicht, wird die Fußbodenheizung zur Kühlung mittels der Erdsonden genutzt. Die Erdreichtemperatur von etwa 10 bis 12 °C wird über einen Wärmetauscher, aber ohne Kühlaggregat, zur Kühlung verwendet. Die Kühlung erfolgt daher umweltfreundlich mit sehr geringem Stromeinsatz.

Steckbrief:
Büro-Hochhaus in Heidelberg-Bergheim

Objekt: Büro-Hochhaus
Strasse: Alte Glockengießerei 9
Ort: 69115 Heidelberg-Bergheim
Baujahr: 01.05.2002
Leistung in kW: 56kw
Beteiligte Unternehmen: Kraus Immobilien GmbH, Freie Architekten Hartmann & Hauss, Planungsbüro Solares Bauen GmbH, Stadt Heidelberg (Amt für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie)
Anwendung: Heizen & Kühlen
Wärmequellen: Erdwärmesonden
Technik: Sole-Wasser-Wärmepumpe
Quelle: Stadt Heidelberg
Projekt vorschlagen

Bildmaterial: Heidelberger Kraus-Turm heizt mit 14 Erdwärmesonden

Entdecke alle Wärmepumpen in der Umgebung von Heidelberg-Bergheim

Sie heizen mit einer Wärmepumpe?

Stellen Sie hier anderen Interessierten Ihr Projekt vor!