(Foto: Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e. V.)

(Foto: Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e. V.)

Wärmepumpe versorgt Firmenzentrale in Frankfurt

In Frankfurt-Höchst befindet sich der Ursprung der Süwag Energie AG. Entstanden durch eine Fusion von 4 Energieunternehmen, entschloss sich die Süwag ganz bewusst für den Standort und für einen Neubau an fast der gleichen Stelle. Kurz nach der Fusion begannen die Planungen für einen Neubau, der ein Vorzeigeprojekt in Sachen nachhaltiges Energiemanagement sein sollte. Also entschied man sich für den Einbau einer Wärmepumpe.

Die Unternehmenszentrale, die nur wenige Meter vom alten Verwaltungsgebäude entfernt im Jahr 2011 entstand, fügt sich in das Mainufer ein. Die der Antrieb der Haustechnik ist eine Erdwärmeanlage mit 72 Sonden, die zu Beginn der Bauarbeiten von dem Bohrunternehmen Terra Therm 50 Meter tief in den Frankfurter Boden gebracht wurden. Die Sonden sind mit einer Hauptleitung verbunden, die zur Technikzentrale mit einer Wärmepumpe führt, die das Gebäude mit 200 kW Heizleistung und 120 kW Kühlleistung versorgt. Fernwärme ergänzt das Heizungskonzept im Winter.

Im Sommer kann nach Bedarf ein 600 kW-Hybridkühler dazugeschaltet werden. Jeder Gebäudeteil kann von der Sole/Wasser-Wärmepumpe separat mit Wärme oder Kälte aufgeladen werden. Den Wärmebedarf der Küche deckt eine 70kW-Solarthermieanlage ab und auch die Abwärme der Server-Räume wird genutzt. Sie wird im Gebäudekern gespeichert und nach Bedarf verwendet.

Steckbrief:
Bürogebäude in Frankfurt-Höchst

Objekt: Bürogebäude
Strasse: Schützenbleiche
Ort: 65929 Frankfurt-Höchst
Baujahr: 01.06.2011
Leistung in kW: 200kw
Anwendung: Heizen & Kühlen
Wärmequellen: Erdwärme
Technik: Sole-Wasser-Wärmepumpe
Quelle: BWP
Projekt vorschlagen

Sie heizen mit einer Wärmepumpe?

Stellen Sie hier anderen Interessierten Ihr Projekt vor!