Kö-Bogen in Düsseldorf (Fotocredit: Krischer Fotografie)

Kö-Bogen in Düsseldorf (Fotocredit: Krischer Fotografie)

Kö-Bogen heizt und kühlt mit Düsseldorfer Grundwasser

Mit der Fertigstellung des Kö-Bogens im Winter 2013 erhält die Stadt Düsseldorf eine neue Mitte. Der Kö-Bogen hat sich als internationale Architekturikone im Herzen der Landeshauptstadt Düsseldorf schon jetzt überregional einen Markennamen gemacht.

Der KöBogen ist ein sechs-geschossiges Geschäftshaus mit Einzelhandelsgeschäften und Büros. Bestehend aus zwei Baukörpern, die durch eine Brücke verbunden sind, stellt der KöBogen eine Verbindung der Königsallee mit dem Hofgarten dar. Durch Verlagerung des Verkehrs entsteht zwischen Kö-Bogen, Berliner Allee und Schadowstraße ein völlig neuer fußgängerfreundlicher Stadtraum, in dem der Kö-Bogen als Dominante und zugleich Gelenkpunkt wirkt.

Für die Realisierung des außergewöhnlichen Projekts wurde der berühmte Architekt Daniel Libeskind aus den USA engagiert. Die ikonischen Fassadeneinschnitte, die sogenannten „Cuts“, die auf der Nord- und Westseite des Gebäudes fünf schräge Einschnitte in der Fassade bilden, und begrünten Mikro-Kosmen hat der Star-Architekt Libeskind in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsarchitekt Sebastian Fürst aus Düsseldorf, einzigartig und nur für den Kö-Bogen entwickelt.

Den Wettbewerb zum Energiekonzept im Jahre 2009 gewannen die Winter Ingenieure und übernahmen im Anschluss die Planung der technischen Gebäudeausrüstung. Dabei ist vor Allem der entwickelte Hydrothermiespeicher zur Wärme- und Kälteversorgung hervorzuheben. Dabei wird mittels eines Schlitzwandtrogs, dessen Wände bis in die nahezu wasserundurchlässige tertiäre Bodenschicht reichen, das Grundwasser zum Heizen und Kühlen des LEED (Platin) zertifizierten Düsseldorfer Kö-Bogens als Pendelspeicher genutzt.

Durch die Verwendung des 16° C warmen Düsseldorfer Grundwassers als Energielieferant für die Wärmepumpe im Heizbetrieb wird der „Energiespeicher“ bis auf ca. 5° C abgekühlt und somit ein nutzbares Temperaturgefälle für die Versorgung der Kühldecken in den Bürobereichen im Sommerbetrieb erzeugt. Die Anlage ersetzt jährlich ca. 450.000 kWh konventionell erzeugte Kälteenergie und liefert mit den Wärmepumpen sogar ca. 850.000 kWh Heizenergie.

Steckbrief:
Geschäftshaus mit Einzelhandelsgeschäften und Büros in Düsseldorf

Objekt: Geschäftshaus mit Einzelhandelsgeschäften und Büros
Strasse: Königsallee 2
Ort: 40212 Düsseldorf
Baujahr: 01.12.2013
Beteiligte Unternehmen: WINTER Beratende Ingenieure für Gebäudetechnik GmbH
Anwendung: Heizen & Kühlen
Wärmequellen: Grundwasser
Technik: Wasser-Wasser-Wärmepumpe
Quelle: WINTER Beratende Ingenieure für Gebäudetechnik GmbH
Projekt vorschlagen

Entdecke alle Wärmepumpen in der Umgebung von Düsseldorf

Sie heizen mit einer Wärmepumpe?

Stellen Sie hier anderen Interessierten Ihr Projekt vor!