Die Sparkassenzentrale in Donaueschingen wird mit Erdwärme im Sommer gekühlt und im Winter mit Erdwärmepumpe beheizt. (Foto: qwesy qwesy / commons.wikimedia.org / keine Änderungen / CC BY 3.0)

Die Sparkassenzentrale in Donaueschingen wird mit Erdwärme im Sommer gekühlt und im Winter mit Erdwärmepumpe beheizt. (Foto: qwesy qwesy / commons.wikimedia.org / keine Änderungen / CC BY 3.0)

Sparkasse Donaueschingen heizt und kühlt mit Erdwärmesonden

Das Sparkassengebäude in Donaueschingen der heutigen Sparkasse Schwarzwald-Baar wird mit 56 Erdwärmesonden im Sommer gekühlt (Kühlleistung 275 kW) und im Winter mit Hilfe einer Wärmepumpe beheizt (Heizleistung 110 kW). Die Bereitstellung der Antriebsenergie für die Wärmepumpe erfolgt ebenfalls umweltfreundlich über, aus Wasserkraft produziertem Strom.

Um ein Speicherverhalten des Erdreiches zu erhalten und den Winterbetrieb zu optimieren, wurden die sich im mittleren Teil des Feldes befindlichen Erdsonden (30 Stück) auf eine Tiefe von je 99 Meter sowie die umliegenden Sonden (30 Stück) auf 90 Meter gebohrt, um eine Wärmeabfuhr im Sommer zu erhalten.

Weitere Besonderheit: Da das Gebäude in Donauschingen in der Wasserschutzzone 3 A liegt, wurde auf die Beimischung von Glykol verzichtet. In den 90 bis 100 m tiefen Sonden zirkuliert lediglich Wasser. Aufgrund der Tiefe der Bohrungen und der Auslegung im Verhältnis zur benötigten Heizleistung ist ein Einfrieren der Erdwärmesonden jedoch ausgeschlossen.

Im Sommerbetrieb wird das Umlaufwasser der aus Kunststoffrohren (HDPE) bestehenden Doppel-U-Erdwärmesonden mit einem Temperaturniveau von ca. 15°C, direkt ohne weitere energetische Maßnahmen, zur Kühlung der Büros mit Hilfe rund 3.500 m2 großer thermoaktiver Kühldecken gekühlt. Im Winter unterstützt das Erdwärmesondenfeld die Beheizung des Gebäudes über eine Wärmepumpen-Anlage.

Auch architektonisch hat der Anbau der Sparkasse einiges zu bieten: Bei der Erweiterung der Sparkasse Donaueschingen wurde für das Tragwerk der Kundenhalle eine Konstruktion aus Drei-Gelenk-Rahmen gewählt. Es handelt sich um ein außenliegendes Stahltragwerk, das in der Spannrichtung der Dachträger ca. 15 Meter überspannt.

Titelfoto-Copyright: qwesy qwesy / commons.wikimedia.org / keine Änderungen / CC BY 3.0

Steckbrief:
Sparkassen-Gebäude in Donaueschingen

Objekt: Sparkassen-Gebäude
Strasse: Mühlenstraße 1
Ort: 78166 Donaueschingen
Baujahr: 01.08.2003
Leistung in kW: 110kw
Beteiligte Unternehmen: KBK Architekten Belz Kucher Lutz (Stuttgart), Michael Hölzenbein-Architekten (Donaueschingen), Ingenieurbüro Liebert, systherma Planungsbüro für Erdwärmesysteme (Starzach-Felldorf)
Anwendung: Heizen & Kühlen
Wärmequellen: Erdwärmesonden
Technik: Sole-Wasser-Wärmepumpe
Quelle: Ingenieurbüro Liebert
Projekt vorschlagen

Sie heizen mit einer Wärmepumpe?

Stellen Sie hier anderen Interessierten Ihr Projekt vor!