Die Kunsthalle in Bremen wird mit einer Erdwärme-Wärmepumpe beheizt und auch gekühlt. (Fotograf: Michael Gielen)

Erdwärmeheizung heizt und kühlt Kunsthalle Bremen

Die Kunsthalle Bremen in unmittelbarer Nähe zur Bremer Altstadt in den Wallanlagen an der „Kulturmeile“ wurde im Rahmen von Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen um eine Heizung und Kühlung durch Erdwärme mittels Wärmepumpe ergänzt.

Nach Plänen des Berliner Architekturbüros Hufnagel, Pütz und Rafaelian wurde der veraltete Anbau aus den 1980er Jahren abgerissen und durch zwei neue Anbauten ersetzt. Dabei wurde auch u.a. die Haus- und Klimatechnik grundlegend erneuert. Im Zuge dieser Modernisierung kamen zur Beheizung Erdwärmepumpen und zur Stromerzeugung eine Photovoltaik-Anlage zum Einsatz.

Für die Erdwärmeheizung der Kunsthalle Bremen bohrte die Hartmann Brunnenbau GmbH aus Hude/ Langenberg über 70 Erdwärmesonden mit einer Tiefe von jeweils 100 Metern. Die Kunsthalle wurde am 20. August 2011 wiedereröffnet.

Steckbrief:
Kunstmuseum in Bremen

Objekt:Kunstmuseum
Strasse:Am Wall 207
Ort:28195 Bremen
Baujahr:20.08.2011
Beteiligte Unternehmen:Hufnagel Pütz Rafaelian Architekten (Berlin), Dietrich Architekten und Ingenieure (Bremen), Zill Klochinski Hütter Scharmann (Bremen), Hartmann Brunnenbau GmbH (Hude/ Langenberg), Die Lichtplaner (Limburg), planungsgruppe grün (Bremen)
Anwendung:Heizen & Kühlen
Wärmequellen:Erdwärmesonden
Technik:Sole-Wasser-Wärmepumpe
Projekt vorschlagen

Sie heizen mit einer Wärmepumpe?

Stellen Sie hier anderen Interessierten Ihr Projekt vor!