Zukunftshaus in Bottrop nutzt Geothermie-Wärmepumpe

Das Covestro Zukunftshaus in Bottrop, ein umfassend saniertes Geschäftsgebäude in der Innenstadt, erzeugt seither mehr Energie als es verbraucht. Zur Wärmeversorgung kommen zudem eine Geothermie-Wärmepumpe und Fernwärme zur Abdeckung von Spitzenlasten zum Einsatz. Der Energieverbrauch des Gebäudes konnte mit der Modernisierung um fast 75 % gesenkt werden.

Das Covestro Zukunftshaus ist ein bundesweites Beispiel für eine gelungene energetische Sanierung einer Gewerbeimmobilie aus den 60er Jahren zu einem Plus-Energie-Gebäude. Durch zahlreiche energieeffiziente Lösungen für Gebäudehülle und -technik sowie den Einsatz regenerativer Energien erzeugt das „Covestro Zukunftshaus“ mehr Energie als die Nutzer verbrauchen.

Das Gebäude bezieht den Großteil seiner Energie umweltfreundlich aus einer Photovoltaikanlage, die auf dem Flachdach installiert ist. Hier wird Sonnenstrahlung über elektrochemische Prozesse in Elektrizität umgewandelt. Der Clou: Die Solarzellen sind ziehharmonikaförmig angeordnet. So kann die Dachfläche optimal ausgenutzt werden. Eine Idee des Ingenieurbüros Jung aus Köln, welches das Energiekonzept des Hauses insgesamt entworfen hat.

Das Gebäude nutzt nicht nur Solarenergie, sondern daneben noch eine zweite umweltfreundliche Energiequelle: Geothermie. Hierbei wird die im Innern der Erde gespeicherte Wärme über Rohre nach oben geführt und dort zum Heizen per Sole/Wasser-Wärmepumpe eingesetzt. Die bei sehr tiefen Wintern auftretenden Spitzenlasten werden dabei mit Fernwärme abgedeckt.

Das Covestro Zukunftshaus ist zudem gut wärmegedämmt. Zum Einsatz kam der Hochleistungsdämmstoff Polyurethan, für den Covestro die Komponenten produziert und stetig weiterentwickelt. Nun entweicht keine Wärme und die Kälte bleibt außen vor. Weitere Sanierungselemente sind energieeffiziente Fenster sowie innovative Licht- und Gebäudetechnik.

Die umfangreiche Sanierung des Gebäudes aus den 60er Jahren geht auf einen 2012 ausgelobten Wettbewerb der InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop zurück. In dieser Ausschreibung wurden drei für die Ruhrregion typische, in die Jahre gekommene Immobilien aus den Kategorien Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus und Geschäftshaus gesucht, die nach ihrer Umwandlung zum Plus-Energie-Gebäude den aktuellen Stand der Technologie- und Produktentwicklung im Bausektor widerspiegeln.

Steckbrief:
Plus-Energie-Gewerbeimmobilie in Bottrop

Objekt: Plus-Energie-Gewerbeimmobilie
Strasse: Hansastraße 15
Ort: 46236 Bottrop
Beteiligte Unternehmen: Ingenieurbüro P. Jung
Anwendung: Heizen
Wärmequellen: Erdwärme
Technik: Sole-Wasser-Wärmepumpe
Quelle: Covestro AG
Projekt vorschlagen

Entdecke alle Wärmepumpen in der Umgebung von Bottrop

Sie heizen mit einer Wärmepumpe?

Stellen Sie hier anderen Interessierten Ihr Projekt vor!