Das RWE Zukunftshaus ist ein Leuchtturmprojekt der InnovationCity Ruhr. „Wir freuen uns, dass das RWE Zukunftshaus nach dem ersten Jahr die ambitionierten Erwartungen erfüllt hat. Das Haus der Familie Kewitsch zeigt exemplarisch wie die ‚Energiewende von unten‘ hier in Bottrop – aber auch in anderen Städten und Kommunen – umgesetzt werden kann“, so Burkhard Drescher, Geschäftsführer der Innovation City Management GmbH. Foto: InnovationsCityRuhr

Das RWE Zukunftshaus ist ein Leuchtturmprojekt der InnovationCity Ruhr. „Wir freuen uns, dass das RWE Zukunftshaus nach dem ersten Jahr die ambitionierten Erwartungen erfüllt hat. Das Haus der Familie Kewitsch zeigt exemplarisch wie die ‚Energiewende von unten‘ hier in Bottrop – aber auch in anderen Städten und Kommunen – umgesetzt werden kann“, so Burkhard Drescher, Geschäftsführer der Innovation City Management GmbH. Foto: InnovationsCityRuhr

Bottrop: RWE-Zukunftshaus mit Wärmepumpe ausgestattet

Mit über 125 Einzelprojekten verfolgt die InnovationCity Ruhr das Ziel, einen klimagerechten Stadtumbau bei gleichzeitiger Sicherung des Industriestandorts in Bottrop voranzutreiben. Konkret sollen dazu die CO2-Emissionen halbiert und die Lebensqualität gesteigert werden.

Eines dieser Projekte ist das RWE-Zukunftshaus - eine Bestandsimmobilie aus den 1960er Jahren, die zu einem Plus-Energie-Haus saniert wurde und somit mehr Energie erzeugt als die Nutzer im Gebäude verbrauchen. Die Sanierung wird von RWE gefördert und geleitet sowie von mehr als 20 namhaften Unternehmen aus der Bauindustrie unterstützt.

Wesentlicher Bestandteil der Modernisierung: eine Sole-Wasser-Wärmepumpen-Anlage von Stiebel Eltron, die mit kostenloser Umweltenergie aus dem Erdreich für Heizung und hygienische Warmwasserbereitung zuständig ist. Zudem wird mit dem System auch eine Kühlung der Räume im Sommer ermöglicht. Zwei Bohrungen wurden durch das Bohrunternehmen Geowell erstellt, jeweils 60 Meter tief. In die Bohrlöcher wurden Kunststoff-Soleleitungen eingelassen, in denen Soleflüssigkeit zirkuliert und dabei Wärmeenergie aus dem Erdreich aufnimmt.

Diese Energie wird von der Wärmepumpe aufgenommen, auf ein höheres Temperaturniveau gebracht und dann an das Heizsystem abgegeben. Umgekehrt kann an heißen Tagen Wärmeenergie aus dem Haus an das Erdreich abgegeben werden. Unterstützt wird die Wärmepumpenanlage im Heizbetrieb von einer Solarthermieanlage, ebenfalls aus dem Hause Stiebel Eltron.

Komplettiert wird das System von einem speziell für das Zusammenspiel von Wärmepumpe und Solarthermieanlage entwickelten Kombinationsspeicher, der als Pufferspeicher das Heizungswasser bevorratet, gleichzeitig die hygienische Warmwasserbereitung garantiert und die Energie aus der Solaranlage aufnimmt. Im Bottroper Musterhaus wird die Energie für die Wärmepumpe das Erdreich genutzt, genauso kann aber auch das Grundwasser oder die Umgebungsluft als Energiequelle fungieren.

Wärmepumpen-Projekt von
Stiebel Eltron



Steckbrief:
modernisiertes Einfamilienhaus aus den 60ern (PlusEnergie-Haus) in Bottrop

Objekt: modernisiertes Einfamilienhaus aus den 60ern (PlusEnergie-Haus)
Ort: 46236 Bottrop
Baujahr: 01.07.2013
Wärmepumpen-Hersteller: Stiebel Eltron
Beteiligte Unternehmen: Geowell, RWE, InnovationsCityRuhr
Anwendung: Heizen
Wärmequellen: Erdwärme
Technik: Sole-Wasser-Wärmepumpe
Quelle: InnovationsCityRuhr
Projekt vorschlagen

Bildmaterial: Bottrop: RWE-Zukunftshaus mit Wärmepumpe ausgestattet

Entdecke alle Wärmepumpen in der Umgebung von Bottrop

Sie heizen mit einer Wärmepumpe?

Stellen Sie hier anderen Interessierten Ihr Projekt vor!