Amtshaus in Bad Doberan nach der Sanierung 2016 (Foto: Olaf Meister / wikipedia - CC BY-SA 4.0)

Amtshaus in Bad Doberan nach der Sanierung 2016 (Foto: Olaf Meister / wikipedia - CC BY-SA 4.0)

Amtshaus Bad Doberan: BHKW treibt Wärmepumpe an

Im Jahr 2014 erfolgte die Sanierung des Amtshauses Bad Doberan zu einem kirchlichen Gemeindezentrum. Innovatives Detail: Ein Biogas-Mini-BHKW liefert neben Strom für den Eigenverbrauch auch Wärme für die mit einer Wärmepumpe betriebene Heizungsanlage.

Das denkmalgeschützte "Amtshaus" in Bad Doberan wurde mit dem Ziel saniert, eine möglichst hohe Energieeffizenz zu erreichen sowie eine wirtschaftliche und nachhaltige Nutzung zu ermöglichen. Daher wurden zur Strom- und Wärmeversorgung ein mit Biogas betriebenes Stirling-Mini-Blockheizkraftwerk (BHKW) installiert, das neben Strom für den Eigenverbrauch des Amtshauses auch den Strom für Wärmepumpe liefert.

Dieses bislang einzigartige Heizungssystem in einem Baudenkmal in Mecklenburg-Vorpommern wurde aufgrund seiner innovativen Technik und hohen Umwelt- und Klimaschutzpotenzials von der Landesregierung mit 286.324 Euro aus Fördertöpfen der Europäischen Union gefördert. Denn zusammen mit weiteren Energieeffizenzmaßnahmen wird der so der jährliche Energieverbrauch um 67 Megawattstunden (MWh) reduziert und eine CO2-Verminderung von 16 Tonnen pro Jahr erreicht.

Das Amtshaus diente zuerst als Sitz des Domanialamtes Doberan. 1879 wurden im Gebäude dann Dienstwohnungen der Forstverwaltung eingerichtet. Ab 1947 war es als Internat der Fachschule für Landwirtschaft und später als Sonderschule in Nutzung. Im Sommer 1984 wurde im Haus dann die Stadt- und Kreisbibliothek eingerichtet. Von 1990 bis 1997 war das Amtshaus auch Sitz des Arbeitsamts. Die Bibliothek zog 2001 aus dem Gebäude aus. Nach einer längeren Zeit des Leerstands folgte 2014 die energetische Sanierung.

Fotoinformation: Amtshaus in Bad Doberan nach der Sanierung 2016 (Copryright: Olaf Meister / wikipedia - CC BY-SA 4.0)

Steckbrief:
denkmalgeschütztes Fachwerkhaus in Bad Doberan

Objekt: denkmalgeschütztes Fachwerkhaus
Strasse: Klosterstraße
Ort: 18209 Bad Doberan
Baujahr: 01.05.2015
Beteiligte Unternehmen: Architekt Klaus Henke
Anwendung: Heizen
Wärmequellen: Erdwärme
Technik: Sole-Wasser-Wärmepumpe
Quelle: Aktionsplan Klimaschutz Mecklenburg-Vorpommern
Projekt vorschlagen

Sie heizen mit einer Wärmepumpe?

Stellen Sie hier anderen Interessierten Ihr Projekt vor!