Dieses Haus im Bungalowstil bietet für das Wohnen im Alter viele Vorteile. Modernste Haustechnik sorgt für hohen Komfort, Sicherheit und niedrige Energiekosten. Foto: Tecalor

Dieses Haus im Bungalowstil bietet für das Wohnen im Alter viele Vorteile. Modernste Haustechnik sorgt für hohen Komfort, Sicherheit und niedrige Energiekosten. Foto: Tecalor

Bad Bentheim: Luft-Wasser-Wärmepumpe sorgt für Wärme

Die meisten Menschen bauen nur einmal im Leben. Nicht so Familie Schevel aus Bad Bentheim. Ende der 60-er Jahre bezogen die Bauherren ihr erstes eigenes Haus, in dem sie auch ein Restaurant betrieben. Als es dort jedoch zu eng wurde, baute die vierköpfige Familie ein weiteres Mal - auf insgesamt 400 Quadratmetern Wohnfläche, inklusive Einliegerwohnung. Nachdem die Kinder eigene Wege gingen, wurde das Haus für zwei Personen jedoch viel zu groß. So beschlossen die Schevels wiederum neu zu bauen.

Doch diesmal gleich auf die Bedürfnisse im Alter zugeschnitten und nach neuestem Stand der Technik. Gesagt, getan: Seit April 2005 wohnt die Familie in einem 160 Quadratmeter großen Haus im Bungalowstil. Im Hinblick auf das Älterwerden wurden alle Wohnräume auf der unteren Etage arrangiert: Küche, Schlaf- und Badezimmer, Hauswirtschaftsraum sowie der offen gestaltete Wohn- und Essbereich. Und in punkto Haustechnik fanden die Bauherren eine überzeugende, umweltfreundliche Lösung. Im alten Wohnhaus versorgte ein Kachelofen, in Anbindung an eine Gasheizung das gesamte Gebäude mit Wärme.

Den Ofen jedoch tagtäglich zu beheizen, war mit hohem Aufwand verbunden, den die Bauherren im Alter nicht mehr leisten konnten und wollten. Nach eingehenden Recherchen zu alternativen Heizmethoden und Gesprächen mit dem Fachhandwerker, entschieden sich die Schevels für das Lüftungskompaktgerät THZ 303 SOL aus dem Hause Tecalor. Die Vorteile dieses Systems liegen auf der Hand. So bietet es die Möglichkeit der Nutzung von Heizung, Warmwasserbereitung und kontrollierter Be- und Entlüftung in einem Gerät. Ein Kreuz-Gegenstrom-Wärmetauscher gewinnt bis zu 90 Prozent Wärmeenergie aus der Abluft. Ergänzt wird dieses System durch eine integrierte Luft/Wasser-Wärmepumpe, die die Energie aus der Umgebungsluft nutzt und gleichzeitig notwendige Frischluft zuführt.

Um auch im Winter für eine reibungslose Wohnungslüftung zu sorgen, wird bislang ungenutzte Restwärme aus dem Wärmepumpenkreislauf für die Vorwärmung der angesaugten Außenluft genutzt. Ohne dass zusätzlich Energie bereitgestellt werden muss, bleibt diese damit frostfrei. Insbesondere die Lüftungsmöglichkeiten überzeugten Schevel als Allergiker. Im Zuge energiesparender Maßnahmen werden Gebäude heute immer luftdichter gebaut. So wird eine Zwangsbelüftung wie beispielsweise durch undichte Fenster und Türen weitestgehend vermieden, da diese einen bedeutenden Teil der Heizkosten darstellt und dazu beiträgt, nicht erneuerbaren Energienressourcen zu verschwenden. Um für dauerhaft gesunde Innenraumluft zu sorgen, kommt der kontrollierten Be- und Entlüftung in Niedrigenenergiehäusern, wie diesem KfW-40-Haus, eine besondere Bedeutung zu.

Zudem bietet die integrierte Filterung von Pollen und Staubpartikeln nicht nur für Allergiker große Vorteile. Unterstützung der Sonne Als weitere Energiequelle wird hier zusätzlich die Kraft der Sonne genutzt. Fünf Quadratmeter große Solarkollektoren auf dem Dach erwärmen einen Großteil des Wassers und unterstützen das Heizsystem. Der 200 Liter Warmwasserspeicher befindet sich in der THZ 303 SOL.

Auch bei hoher Entnahme garantiert die starke Geräteleistung schnell und zuverlässig warmes Wasser. Alle Funktionen und individuellen Einstellungen der THZ 303 werden durch eine integrierte Regelung gemanagt. Sie können von den Bewohnern nach ihren individuellen Bedürfnissen eingerichtet werden. In der Grundeinstellung wird die Raumluft alle zweieinhalb Stunden erneuert - das entspricht einer Luftwechselrate von 0,4. Diese Lösung haben die Schevels sehr zu schätzen gelernt: "Wir können so bei längerer Abwesenheit den Austausch zeitgesteuert reduzieren. Bei einer Feier hingegen kann er problemlos bedarfsgerecht erhöht werden. Dieses System bietet uns nicht nur geringe Heizkosten von gerade einmal 500 Euro im Jahr, inklusive Warmwasser, sondern ist auch vom Komfort her unschlagbar."

Steckbrief:
Wohngebäude in Bad Bentheim

Objekt: Wohngebäude
Ort: 48455 Bad Bentheim
Baujahr: 01.04.2005
Wärmepumpen-Hersteller: Tecalor
Anwendung: Heizen
Wärmequellen: Abwärme (Abwasser)
Technik: Luft-Wasser-Wärmepumpe
Quelle: Tecalor
Projekt vorschlagen

Bildmaterial: Bad Bentheim: Luft-Wasser-Wärmepumpe sorgt für Wärme

Entdecke alle Wärmepumpen in der Umgebung von Bad Bentheim

Sie heizen mit einer Wärmepumpe?

Stellen Sie hier anderen Interessierten Ihr Projekt vor!