Projektdetails

Einbau der Wärmepumpe im Hamburger Schwimmbad in Billstedt (Foto: SOLKAV e.U.)

Billstedter Schwimmbad nutzt Solarabsorber mit Gas-Wärmepumpe

Das Freizeitbad in Hamburg Billstedt nutzt für das Frei- und Hallenbad eine von Solkav entwickelte Kombination von Solarabsorber und gasmotorbetriebener Wärmepumpe. So können laut Solkav rund 50 % des bisherigen Gasverbrauches des "Bäderland Billstedt" eingespart.

Im Billstedter Hallenbad wurden eine mit einem Glykol-Wassergemisch befüllte Solarabsorberanlage mit 905 m2 großen Absorberfläche nach Tichelmann installiert. Die gasmotorbetriebene Wärmepumpe besitzt im Winter tagsüber 207 kW (bei 2 °C Verdampfereintritt) und im Sommer tagsüber 390 kW (bei 20 °C Verdampfereintritt). Die Motorabwärme beläuft sich auf 50 kW und die Abgasabwärme auf 60 kW. Verwendet wird NH3 (Ammoniak) als klimafreundliches Kältemittel.

Wenn die Sonne in Hamburg-Billstedt scheint, dann sammelt der Solarabsorber diese Sonnenwärme ein und speist sie in den Heizkreislauf des Frei- und Hallenbades direkt ein. Der Solarabsorber wird ganzjährig und rund um die Uhr als Solarenergiequelle, wenn die Sonneneinstrahlung ausreicht, und als Luftwärmetauscherquelle genutzt, kombiniert mit Absorption von diffuser Strahlung.

Wenn die Sonne nicht scheint, dann schaltet sich die Gaswärmepumpe hinzu und nutzt Außenluft und zusätzlich wird die Abwärme des Gasmotors für Heizung und Warmwasseraufbereitung. Die Wärmepumpe erhöht die Solarwärme des Absorbers auf Badewasserabgabeniveau (ca. 42 °C). Warmwasser kann entweder über Abgaswärmetauscher oder über Kondensator teilerwärmt werden. Die Anlage wurde so konstruiert, dass die Wärmepumpe auch für die Beheizung des Freibeckens zugeschaltet werden kann.

Die Wärmepumpe besitzt einen NH3 Hubkolbenkompressor der Fa. Grasso, der wassergekühlte Gasmotor stammt von Ford. Ein Siemens Siematic S 7 / 300 Controller regelt sowohl die Wärmepumpe selbst als auch das Gesamtsystem. Die Abgaswärmerückgewinnung besteht aus 2 Rohrbündel Wärmetauschern für Abgastemperaturen bis 460 °C.

Die Anlage wird im Jahresdurchschnitt ca. 71% des Wärmebedarfs des Kombibades. decken. Dabei kann in den Spitzenmonaten (Juli und August) eine Abdeckung von 100% erreicht werden. In den temperaturbedingt ungünstigsten Monaten Dezember und Januar werden laut Solkav immer noch 32 % bzw. 27 % erzielt.

In einer Broschüre rechnet Solkav vor, dass so insgesamt "jährlich zumindest tausend Megawattstunden Gas und 46.000 Euro Energiekosten gespart" werden. Diese Energieeinsparung entspricht in etwa einer Reduktion des CO2-Ausstoßes von jährlich rund 210 Tonnen CO2. Für dieses damals deutschlandweit einzigartige Projekt erhielt Bäderland den Hamburger Solarpreis 2006.

Steckbrief

Strasse:Archenholzstraße 50 a
Ort:22117 Hamburg-Billstedt
Baujahr:01.05.2006
Wärmepumpen-Hersteller:Grasso, Ford
Beteiligte Unternehmen:SOLKAV GmbH, Hamburger Umweltamt (BSU), Bäderland Gruppe
Anwendung: Heizen
Wärmequellen: Abwärme (Abluft) Solarthermie
Technik: Gas-Wärmepumpe
Quelle:SOLKAV GmbH
Projekt vorschlagen

Sie heizen mit einer Wärmepumpe?

Stellen Sie hier anderen Interessierten Ihr Projekt vor!